Der Union Jack ...
Jeder kennt den Union Jack, aber kaum jemand weiß, wie sich die Farben zusammensetzen bzw. wofür stehen sie.
 
Der Union Jack setzt sich aus drei heraldischen Kreuzen zusammen.
Das erste Element ist die weiße Flagge mit rotem Kreuz. Sie ist das Zeichen St. Georg’s, der seit 1270 Schutzpatron Englands ist. Es war die Nationalflagge, bis Charles I, König von Schottland, 1603 den Thron bestieg.
1606 wurde die Flagge mit dem zweiten Element, dem diagonalen weißen Kreuz auf blauem Grund, dem Zeichen St. Andrew’s, des Schutzpatrons von Schottland kombiniert.
Das dritte Element, ein schmales diagonales rotes Kreuz auf weißem Grund, das Zeichen St. Patrick’s, steht für Nord Irland. In ihrer heutigen Form gibt es den Union Jack seit dem 1. Januar 1801.
Wales ist in der Flagge nicht vorhanden, da es, zur Zeit als die Flagge erdacht wurde, bereits fest zu England gehörte.
Wahrscheinlich stammt der Union Jack aus der Zeit Queen Ann’s (1702-14), aber sein Ursprung ist ungewiss. Für den Name Jack gibt es drei verschiedene Erklärungen. Er könnte sich von den ‘jack-ets’ der Soldaten ableiten, von König James lateinischem Namen Jacobus, oder dem altenglischen Namen ‘jack’, der soviel wie ‘klein’ bedeutet, denn der Union Jack sollte zuerst nur als kleine Flagge auf Schiffen der Royal Navy gezeigt werden.
Die Flagge weht heutzutage über Buckingham Palace, Sandringham und Windsor Castle, wenn die Queen nicht anwesend ist.
 
 
Passport ...
Braucht die Queen einen Reisepass?
Nein, sie braucht keinen! Der Reisepass wird nämlich im Namen der Königin ausgestellt. Deshalb könnte sich die Queen jeder Zeit (z.B. auf einem Bierdeckel), einen eigenen Pass ausstellen.
Bevor sie allerdings Königin wurde, musste auch sie einen Pass für Auslandsreisen besitzen. Alle anderen Mitglieder der königlichen Familie brauchen und besitzen einen Pass.
 
 
Bier und Schafe ...
Was Bier mit Schafen zu tun hat?
Im 15. Jahrhundert trank man in England ausschließlich Ale.
Bis zu diesem Zeitpunkt wurde die Wolle von der Insel nach Holland und Flandern exportiert. Um den Profit zu vergrößern entschied man sich dann, Weber vom Kontinent nach England zu locken. Als die Weber aber merkten, dass es auf der Insel nur Ale gab, kam es zu Aufständen. Also begann man für die Weber Bier mit kontinentalen Zutaten aber nach englischer Art zu brauen. So entstand das ‘Bitter’.